Wacholder (Juniperus Chinensis)

Wacholder (Juniperus Chinensis)

Die perfekte Pflanze zur Gestaltung von Bonsais

Wacholder (Juniperus Chinensis)

Juniperus Chinensis Shimpaku

Der Shimpaku-Wacholder ist eine Zwergsorte des chinesischen Wacholders und eine der am häufigsten verwendeten Pflanzen für die Bonsaikreation. Juniperus Chinensis Shimpaku stammt aus den Bergregionen Japans und hat dichtes, weiches, dunkelgrünes Laub. Seine unregelmäßige, knorrige Wuchsform macht ihn zu einem beliebten Sammlerstück in der Bonsaigestaltung. Da es sich um eine Zwergform des chinesischen Wacholders handelt, erreicht er in der freien Natur nur eine maximale Höhe von 1 Meter und eine maximale Breite von 2 Metern.

Der Chinesische Shimpaku-Wacholder ist äußerst genügsam und gilt als sehr winterhart. Er kommt mit fast allen Klimazonen zurecht, ist unempfindlich gegen Frost, Hitze und Wind und gedeiht auch auf schlechten Böden. Auch wenn der Shimpaku-Wacholder als relativ anspruchslos gilt, sollte ihm dennoch ein möglichst sonniger Standort geboten werden, damit er optimal gedeiht. Das Bodensubstrat sollte nie ganz austrocknen, und an den Wurzeln sollte sich keine Staunässe bilden. Es gibt noch zwei weitere populäre Shimpaku-Sorten, die von Natur aus nur in kleinen und unterschiedlichen Gebieten Japans wachsen.

Wacholder (Juniperus Chinensis Itoigawa)

Der Itoigawa-Wacholder ähnelt dem normalen Shimpaku, hat aber feineres, dichteres und hellgrünes Laub. Die Sorte Juniperus Chinensis Itoigawa wurde erstmals 1910 von Herrn Tahei Suzuki , einem japanischen Shimpaku-Sammler, in der Bergregion um die japanische Stadt Itoigawa entdeckt. Schon bald war der Itoigawa eines der beliebtesten Sammlerstücke für Bonsai-Liebhaber, und um 1950 gab es kaum noch Exemplare in der freien Natur. Der chinesische Itoigawa-Wacholder wird wegen seiner Schönheit von vielen als der König der Bonsai bezeichnet.

2 Jahre alte Stecklinge von Wacholder chinensis itoigawa

Wacholder (Juniperus Chinensis Kishu)

Der Kishu-Wacholder ähnelt dem Itoigawa-Wacholder, ist aber etwas dunkler in der Farbe.

juniperus-chinensis-kishu

Pflege von Juniperus Chinensis

Wie bereits erwähnt, gilt der Chinesische Wacholder als sehr widerstandsfähig und stellt keine besonderen Ansprüche an die Pflege. Die Pflanzen kommen mit nahezu jedem Klima zurecht und haben keine hohen Bodenansprüche. Um ein optimales Wachstum zu gewährleisten, sollten die Pflanzen jedoch einen möglichst sonnigen Standort erhalten und stets feucht gehalten werden, ohne sie zu übergießen, da sie Staunässe nicht gut vertragen. Bitte bedenken Sie, dass Juniperus Chinensis Freilandpflanzen sind. Um sich optimal zu entwickeln, brauchen sie den Wechsel der Jahreszeiten. Dies ist wichtig für die Entwicklung der Früchte und Samen der Pflanze, aber auch für die Entwicklung neuer Triebe.

Beschneiden

Die beste Zeit zum Beschneiden der Pflanzen ist der späte Winter oder der Frühlingsanfang, bevor neue Triebe austreiben.

Zusätzliche Informationen

Botanische Informationen über den Chinesischen Wacholder:

Ncsu

Wikipedia

Wo Sie unseren Juniperus Chinensis in Europa kaufen können:

Großhandel: Kontakt

Einzelhandel: Xedoo